Fortgeschrittene Pyrrol Bahnen

14.11.2019 - 17.11.2019

Hämopyrrollaktamurie (HPU) ist eine Erkrankung, bei der die Produktion von Häm aufgrund eines genetischen Problems mit den Enzymen, die Häm produzieren, beeinträchtigt ist. Häm ist ein Porphyrin, das eine Ringstruktur ist, die aus einer 4-Ring-Struktur besteht, die als Pyrrol bekannt ist. Wenn das Enzym, welches das Pyrrol (Porphobilinogen) in das Porphyrin (Hydroxymethylbilan) umwandelt, nicht gut funktioniert, wird kein Häm produziert. In der Folge entsteht der „Mauve-Factor“, der Zink und B6 bindet und mit dem Urin ausgeschieden wird.
Während Häm ein wichtiger Bestandteil von Hämoglobin ist, der Sauerstoff im Blut transportiert, ist es auch ein Kofaktor für 34 menschliche Enzyme, die von 54 menschlichen Genen kodiert werden. Menschen mit der HPU-Erkrankung haben viele Probleme mit diesen Enzymen, weil an den Orten, wo sie funktionieren, nicht so viel Häm aufgrund der beeinträchtigten enzymatischen Funktion produziert wird. Diese Enzyme sind an wichtigen biochemischen Reaktionen beteiligt, einschließlich Entgiftung, Steroidhormonbiosynthese, Östrogenabbau, Schilddrüsenhormonproduktion, Neutralisierung reaktiver Sauerstoffspezies, Prostaglandinbiosynthese, Gallensäurebiochemie, Vitamin D-Biochemie und mehr.

In diesem Workshop werden wir uns damit beschäftigen, wie wir all diese enzymatischen Bahnen balancieren können.

Voraussetzung: Brain Formatting
Dauer: 4 Tage / 28 Stunden
Kosten: 540 Eur

Letztes Registrierungs-Datum: 07.11.2019

Zurück